background
logotype

Neue Ruhebänke

Die Anzahl der vom Heimat und Geschichtsverein Lohmar (HGV) gebauten und aufgestellten Bänke hat sich durch eine großzügige Spende des Vereins zur Förderung der Seniorenarbeit e.V.(FöS) auf 50 erhöht. Die Ruhebänke werden in Lohmar von der Naturschutzgruppe des HGV gebaut, aufgestellt und regelmäßig gepflegt. Die Bänke dienen der Rast im Ort oder im angrenzenden Wald und sind Orte der Stille und der Begegnung. Auch eine Schutzhütte, mehrere Infotafeln und auch Wegekreuze obliegen der Pflege durch den HGV.

Alle neuen Bankbretter der drei gespendeten Bänke der FöS sind aus Eichenholz gefertigt, welches in nahen Wäldern gewachsen und gefällt worden ist . Wir beziehen die Sitzbohlen über eine Werkstatt für Behinderte, die zu einem angemessenen Preis die Bretter sägen, hobeln und anfasen. Die Bankfüße werden durch HGV Aktive in einer Form aus Beton gegossen und die Bankwinkel aus Stahl hergestellt.

Der Zusammenbau der Bank erfolgt meist in kleiner Aktivenrunde, meist im „Weberhof“ und  ist eine schöne handwerkliche Aufgabe. Mit dem Traktor geht es dann mit den vorgefertigten Bänken zum Aufstellort. Löcher für die Fundamente ausheben, alles ausrichten, Magerbeton an die Fundamente und nach kurzer Zeit kann man die Bank „besetzen“. Der HGV freut sich, dass alle aufgestellten  Bänke gut angenommen werden und verzichtet auf das Aufstellen von Müll Sammelbehältern. Es wird an die Vernunft der Wanderer appelliert, den bei einer  „ausgiebigen Bank Brotzeit“ entstanden Müll wieder mitzunehmen. Ist mal eine Bank durch Windbruch oder auch schon mal durch Vandalismus beschädigt erfolgt eine schnelle Reparatur. Viele Bänke wandern auch über die Jahre durch den Wald, denn nach Möglichkeit werden die Bänke an Standorten positioniert, an denen man einen möglichst sonnenbeschienenen Weitblick hat. Aktuell ergeben sich durch die großflächigen Abholzungen der Fichtenwälder, verursacht durch die langjährig andauernde Trockenheit und damit verbundene Borkenkäferplage, viele neue Standorte für Ruhebänke. So wurden neue gespendete Bänke am Grenzgraben, hinter der Schutzhütte mit Blick nach Lohmarhohn und auf dem Ingerberg, mit Blick ins Jabachtal aufgestellt.  In Kürze erfolgt innerhalb eines Bankpflegetages eine komplette Überprüfung aller Bänke mit Anstrich und Pflege des Umfeldes.