background
logotype

Aktuelles

 

Sitzbänke im Lohmarer Wald durch Heimatverein Lohmar e.V restauriert.

 

Der Heimatverein Lohmar e.V. (HGV) sorgt bereits seit über 35 Jahren für eine ausreichende Anzahl von Ruhebänke innerhalb von Lohmar und dem angrenzenden Wald. Mittlerweile werden 60 Bänke durch den HGV betreut. Den Wanderern bieten diese Bänke an vielen verschiedenen Standorten nicht nur einen Platz zum Ausruhen, sondern auch unterschiedliche Blickwinkel. Auf den Höhen schaut man in die Ferne, am Teich beobachtet man die Schwäne und im Wald kann man die unterschiedlichen Vegetationen studieren oder einfach nur die Ruhe genießen. In jedem Frühjahr werden alle Bänke überprüft, das Umfeld gesäubert, die Bänke bei Bedarf neu gestrichen und die eine oder andere Bank versetzt.

Von der „Rentner Bastelgruppe“, innerhalb der Aktivengruppe des HGV erfolgte ein Abbau, Grundsanierung und Wiederaufstellung der Bänke am Burgweiher, Johannesweiher und am Reitstall.

 

Neu aufgestellt wurden grundsanierte Bänke an den folgenden Standorten:

An der Kreuzung Waldweg Alte Lohmarer Straße Richtung Siegburg, Ecke schwarzer Weg.

An der Kreuzung Waldweg Reitstall zur Zwölf Apostelbuche, Ecke schwarzer Weg bzw. Höhe Gierssiefen.

 

An der Lohmarer Schutzhütte wurde eine der vier Bänke aus Eichenholz überarbeitet und mit Gewindestangen neu verschraubt. Die restlichen drei Bänke und zwei Tische werden in Kürze überarbeitet. Sogar dem Wunsch eines Lohmarer Bürgers an der Bank am Ende der Buchbitze, die etwas höher steht, ein Geländer anzubringen, wurde entsprochen. Dies soll Gehbehinderten die Möglichkeit schaffen, diese Bank zu erreichen. Nach Abstimmung mit dem Lohmarer Bauhof erfolgte durch diesen zeitnah die Anbringung eines Geländers und eine Nivellierung der Fläche mit Feinschotter.

Wir bedanken uns auf diesem Weg bei allen Spaziergängern, die während der Arbeiten im Wald immer lobende Worte für unser Engagement gefunden haben. Anregungen können Sie gerne jederzeit und unmittelbar an dem Heimatverein richten - unsere Bänke sind alle mit HGV Lohmar gekennzeichnet.

Leider zeigt uns das letzte Bild, dass es jedoch auch eine andere Gruppe Menschen gibt, die weder eine Beziehung zur Natur haben noch die Arbeit der Aktiven zu schätzen wissen und unsere Plätze mutwillig zerstören und vermüllen. Schade, dass diese Energien nicht anderweitig genutzt werden!

An der Kreuzung Waldweg Alte Lohmarer Straße Richtung Siegburg, Ecke schwarzer Weg

 

An der Kreuzung Waldweg Reitstall zur Zwölf Apostelbuche, Ecke schwarzer Weg bzw. Höhe Gierssiefen

 

Bank am Ende der Buchbitze

 

mutwillig zerstören und vermüllen

 

hier finden Sie weitere Bilder zur Bankpflege

 


 

Traktor-Tour Merten 2022 

Juni und bestes Wetter: Drei Sommertage mit Traktor-Freunden und Gaumenfreuden unterwegs; erstmals kam das neue große Zelt des HGV zum Einsatz!

Vieles klingt beim neunten Camp vielleicht wie Routine und doch ist da auch immer wieder etwas Neues. Ein bisheriger Beifahrer wird zum Driver, das neue Zelt wird eingeweiht und erstmals gibt es bei der Anreise warmes Essen aus der Feuerschale. Kulinarisches Highlight waren neben den Schachlick-Spießen aus Pfadfinderzeiten natürlich die beiden Flammlachse. Auch ein Geburtstag wurde mit einem großen Erdbeersahnekuchen entsprechend gewürdigt.

Zur Freude der Kinder auf dem Platz wurden wieder etliche Rundfahrten für diese durchgeführt. Natürlich durfte auch dieses Mal die Ausfahrt in den Westerwald nicht fehlen.

Wer jetzt den Eindruck hat, etwas verpasst zu haben … 

Nächstes Jahr kommt das Jubiläumscamp!

hier finden Sie weitere Bilder zur Tour

 


 

Sitzbänke in Lohmar vom Heimatverein Lohmar e.V. gepflegt

- Bankpflege -

Rund 60 Sitzbänke unterhält der Heimatverein Lohmar e.V. (HGV) im Ortsgebiet von Lohmar. Der überwiegende Teil davon steht im Wald des Ingerberges, in der Nähe der Schutzhütte, an der Zwölfapostelbuche, am Reitstall, oberhalb der Schulen, aber auch am Carlos Nießen Platz, an der Ecke zur Pützerau, am HGV Haus, auf dem Kirchenfriedhof, am Altenheim, am Auelsbach/Feuchtwiese sowie an der B484 am Fahrradweg.

 Die ältesten Bänke des HGV am Johannisweiher und am Burgweiher sind inzwischen weit über 40 Jahre im Bestand und werden, wie die neueren selbst erstellten Modelle, mehrfach im Jahr kontrolliert und im Frühjahr gestrichen. Alle Reparaturen und Neubauten werden inzwischen vollständig durch den Heimatverein ausgeführt. Betonfüße werden selbst gegossen, Stahlwinkel neu angepasst, alte Bretter aufgearbeitet und neue Bankbretter kommen zum Einsatz.

 Wegen Überalterung werden kurzfristig die Bänke am Johannisweiher demontiert und generalüberholt. Eine Bank am Reitstall wurde bereits demontiert und wird zurzeit überarbeitet. In Kürze erfolgt die Neuaufstellung an einem etwas zurück versetzten Standort. Bei der Bankpflege-Aktion in diesem Jahr waren insgesamt 15 Männern auf Traktoren und Rädern unterwegs und konnten erfreulich wenige Sachbeschädigungen feststellen. Besonders gefreut hat die Helfer dabei die aus der Bevölkerung entgegengebrachte große Dankbarkeit für unsere Arbeit.

 Auf einem frisch gerodeten Waldstück auf dem Ingerberg wurden zwei neue Bänke mit Blick ins Jabachtal und nach Donrath aufgestellt.

 

 

 

 


 

Große Tour ganz kurz!

Vom kleinen Krieger KS 20 bis zum Hanomag R35/45: Alle waren angemeldet; dann fallen wegen defektem Wasserschlauch und Luft in der Dieselleitung zwei Traktoren kurzfristig aus. Auf dem restlichen Dutzend Traktoren machen sich 20 Fahrer und Beifahrer/innen auf die Tour. Bei der Aufstellung des Maibaums vor dem Lohmarer Rathaus am 30. April 2022 ging es zur Freude und unter großem Beifall der Gäste des Vereinskomitees mit lautem Hupen ab in den Kreisel zur Ehrenrunde. Im Rahmen des Maibaumsetzens erhielt Axel Strickroth für sein großes ehrenamtliches Engagement die Auszeichnung „Ein Lohmarer“ für 2022 und durfte dabei als Beifahrer bis zum Rathaus mitfahren.

 

 

 

 


 

Waldtag des HGV ein voller Erfolg

 Bei perfektem Wetter nahmen rund 80 Personen am vergangenen Samstag am Waldtag des Heimatverein Lohmar e.V. teil. Von zwei unterschiedlichen Sammelstellen aus starteten die Teilnehmer zunächst mit einer kurzen Wanderung zum HGV-Pflanzgarten. Dort konnten insbesondere die jungen Familien die Entwicklung der von ihnen gepflanzten Bäume und Sträucher begutachten. Im Rahmen der Wanderung wurden dabei bereits erste Materialien für die Wald-Kunstprojekte gesammelt. Insgesamt standen fünf „Wald Kunstprojekte“ unterschiedlichster Art zur Auswahl.

 Aus einfachen Dingen, die die Natur hergibt, wurden so Unikate erstellt, die im Wald verbleiben bzw. auch dem Verfall im Wald ausgesetzt sind. Viele der Teilnehmer waren selbst überrascht von ihrer Kreativität.

Zusätzlich wurden kurze Führungen durch den HGV Baum-Pflanzgarten sowie eine von Förster Jörg Fillmann, vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft, geführte einstündige Wanderung durch den umliegenden Wald angeboten. Hierbei gab es viel Interessantes über einen geschädigten und einen gesunden Wald zu berichten

 Abgerundet wurde die Veranstaltung nicht nur durch das gesellige Beisammensein während des Mittagsimbisses, sondern auch durch den Besuch unserer Bürgermeisterin Claudia Wieja sowie einiger Pressevertreter, die sich ausführlich bei den Naturschutzexperten informierten. Auch Rüdiger Ramme ließ es sich nicht nehmen, die Fortschritte des Baum Pflanzgartens zu begutachten.

Das Fazit am Ende des Tages: Ein wunderschöner Tag mit einem abwechslungsreichen Programm, viel Spaß und jeder Menge kreativer Ideen geht zu Ende. Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im kommenden Jahr.

Danke an alle Teilnehmer und Helfer, die diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben.

 

 

 

 

 

hier finden Sie weitere Bilder zum Waldtag