background
logotype

Köln 2021

Köln… Die Tour 2021 (am 1.August)

Der Termin war lange im Voraus ausgewählt und wie sich zeigen sollte gut gewählt. Die Coronawerte lassen im Kölner Hafen erstmals wieder eine Kirmes zu ( joht, dat Riesenrädche moht versetzt werden), das Wetter der vergangenen Tage mit Starkregen etc. war gut und – jetz kütt et – Kölns Kneipenkultur (un domit och de Lommi ) hat endlich wieder für den Frühschoppen am Wochenende geöffnet. Ursprünglich nur als vierte Ausfahrt der Traktorfreunde geplant, wurde die Tour kurzfristig um die Ausfahrt „mem Rädche“ erweitert.

Pünktlich um acht Uhr trafen sich die Traktorfreude am HGV Haus mit den Beifahrern und nach kurzem Verzällcher wurde der Tourpass an das Halsband gehangen. Es wurde noch geunkt, damit sei heute alles umesüss. Schon kurz nach dem Start in der Wahnerheide begrüßte uns die Sonne und war den fast ganzen Tag bei milden Temperaturen für uns da. Die Fähre in Mondorf erreichten wir nach einer Stunde. In den hohen Maisfeldern vor Wesseling machten wir Pause. Etwa um diese Zeit trafen sich die drei Biker mit den Rädern am HGV Haus zur Abfahrt. Sie reisten mit nur einer Pause über die Groov nach Köln an. An der alten Liebe (Rodenkirchener Brücke) wurde noch mal gerastet, um dann die Kölner aus den „Häuschen zu holen“. Nahezu dreiviertel der Kölner die überhaupt schon wach waren ließ es sich nehmen, uns anerkennend den nach oben stehenden Daumen oder eine andere nette Geste zu zeigen, darunter auch etliche Autofahrer. Über die Deutzer Brücke – mal wieder das Erlebnis - und schon standen wir auf der anderen Rheinseite. Hier entstanden die ersten Fotos mit Domblick und hier war auch der Treffpunkt mit den Bikern – rund zwei Stunden waren sie unterwegs. Die doch sehr staubigen Wege nach Köln führten uns dann schnell zum zweiten gemeinsamen Ziel, der Gaststätte Lommerzheim. Auf dem Weg vom Bahnhof dorthin begrüßt uns der für heute letzte Beifahrer – daher auch der der Tourname „Hop on- Hop off“. Nicht jedes Hinterteil oder jeder Rücken  macht die gut 80 Km lange Tour auf dem Traktor ohne Blessuren mit. Beim Lommi wurde mal wieder viel gerätselt wo den Lohmar liege und wie man denn auf solch eine Idee komme könne – inzwischen reicht die Antwort: „Mer mach datt jedes Johr einmol!“ Gut erfrischt machen wir uns auf den Weg zum nächsten Fototermin in der Urbanstraße. Danach geht es für die Radfahrer direkt zum Poller Fischerhaus und die Traktoren fahren erstmals und erstmal durch Köln Deutz – man wollte nicht mehr Hin und Zurück über die gleichlautende Brücke! Gut gestärkt treten Biker und Traktoristen von hier zur gleichen Zeit die Heimreise an, nicht ohne vorher noch ein letztes Ziel zu bestimmen: Beim Guido trafen dann auf unterschiedlichen Strecken die Radfahrer tatsächlich früher ein: die Traktoren standen während der Fahrt wegen einer Schauer vorübergehend still! Nach einem gut gekühltem Bier ging es dann nach kurzer Zeit und vor der nächsten Schauer für jeden nach Hause.

Eine Wiederholung der gelungen gemeinsamen Ausfahrt ist schon in Planung! Danke an alle freundlichen Mitfahrenden und an Guido für die herrlichen Getränke!